IMEI – Mehr als nur eine Zahl

DIe IMEI ist eine Nummer voller Informationen run dum Ihr EndgerätDie IMEI ein ist eine 15 Ziffern lange Nummer, anhand der jedes mobile Endgerät auf der Welt eindeutig identifiziert werden kann.

In der Öffentlichkeit ist diese Seriennummer dafür bekannt, dass mittels ihr gestohlene Mobiltelefone oder Smartphones gesperrt werden können. Sie finden im Internet einige Möglichkeiten, Ihre Nummer in diverse Listen zu diesem Zweck einzutragen. Sobald zu einem Diebstahl oder ein Abhandenkommen gekommen ist können Sie, und auch dritte, auf diese Datenbank zugreifen. Allerdings funktioniert dies nur in der Theorie. Diese Listen sind nicht selten sehr mangelhaft und unvollständig. Die IMEI ist eher eine Nummer voller Infos, die im Falle eines Diebstahl auch zur Identifizierung Ihres Endgerätes eingesetzt werden kann. Dazu aber später mehr.

Die IMEI eines Mobiltelefons kann mit der Tastenkombination *#06* abgefragt werden. Dabei spielt es absolut gar keine Rolle, von welchem Anbieter oder Hersteller ihr Telefon stammt. Diese Tastenkombination ist einheitlich gestaltet und kann auf diese Weise bei fast jedem Gerät abgefragt werden.

Auf den meisten Mobiltelefonen finden Sie die IMEI auch auf dem Typenschild. Die Nummer versteckt sich in der Regel unter oder auf dem Akku.

Sie sollten sich die IMEI separat notieren. Damit Sie im Falle eines Diebstahls, die Möglichkeit dazu haben, die IMEI der Polizei mitzuteilen.

Während die oben genannte Vereinbarung vorsieht, die IMEI von Manipulationen durch den Endverbraucher zu schützen, ist dies allerdings in der Praxis schwer umsetzbar. Denn bei vielen der seit 2002 auf dem freien Markt befindlichen Endgeräten ist eine Modifikation der IMEI ohne Weiteres möglich. Zum Beispiel gab ein Sprecher im Jahre 2002 gegenüber der BBC bekannt, dass etwa rund 10 % der Seriennummern im Mobilfunknetz von O2 definitiv nicht eindeutig waren.

Die Stellen die für die Vergabe der IMEI zuständig ist (die GSMA) legte die übergeordnete Einhaltung der vereinbarten Standards, und somit die Erkennbarkeit der IMEI sowie auch den umfassenden Schutz vor Modifikation dieser, in die Hände der Hersteller von mobilen Geräten. Sie räumt aber ein, dass die Einhaltung dieser Standards außerhalb der Europäischen Union nur sehr sehr selten zur Anwendung kommen.

Was man mit der Nummer aber auch sehr gut machen kann – die SIM-Lock entfernen.

Die IMEI Nummer

Die IMEI finden Sie auf der Rückseite Ihres Mobiltelefon oder auf dem Akku. Sie ist 15 Stellen lang und enthält aufgrund ihrer Gestaltung sehr viele Informationen zu Ihrem Anbieter und Ihrem Endgerät.

Alle Geräte die ab dem 1. April 2004 hergestellt wurden sind mit einer IMEI gekennzeichnet die aus drei Teilen besteht:

  • Aus den ersten acht Ziffern lässt sich der TAC Code ableiten. Die ersten zwei Ziffern in dieses Codes weisen auf die zugelassene Akkreditierungsstelle in. Aus den restlichen Ziffern lässt sich der Zulassungscode ablesen. Der TAC Code ist für alle Gerätehersteller eindeutig, und ist somit das vertrauliche Mittel ein Endgerät zu identifizieren.
  • Die darauf folgenden sechs Ziffern geben über die eigentliche Hersteller- bzw. Seriennummer des Gerätes Aufschluss.
  • Die letzte die letzte Ziffer in der IMEI ist die Prüfnummer.

IMEI Nummer

Handy verloren

Die IMEI wird sehr oft damit in Verbindung gebracht ein verlorenes Handy oder Smartphone mittels dieser zu orten bzw. ausfindig zu machen.

Dies ist so nicht ganz korrekt! Die IMEI ist nicht dazu geeignet Ihr mobiles Gerät zu orten. Allerdings kann sie sie dabei unterstützen, im Falle von Abhandenkommen oder Diebstahl, ihr Endgerät eindeutig zu identifizieren.

Dabei helfen Ihnen diverse Listen, die im Internet kostenfrei angeboten werden. Sie können sich in diese kostenlosen Listen mittels ihrer IMEI eintragen. Derjenige, der ihr Endgerät auffindet hätte dann die Möglichkeit, die IMEI mit Ihren Angaben zu vergleichen. Wenn es dann zu einer Übereinstimmung kommen würde, könnte man auf diese Weise den eigentlich Besitzer herausfinden. Die Nutzung solcher Listen ist allerdings kein Standard – also für sie kein Garant dafür ihr Endgerät wieder zu bekommen.

Es kommt ganz alleine darauf an, ob die jeweilige Liste auch tatsächlich durch Finder genutzt wird. Es gibt leider keine zentrale Liste, auf die alle Anbieter solcher Listen zugreifen. Das heißt, auch wenn der Finder ehrlich nach Ihnen sucht, weiß er nicht in welcher Liste Sie stehen!

Sie können sich aber auf eine andere Weise Schützen. Es gibt viele Möglichkeiten ein Handy im Falle eines Diebstahls zu orten.

Handy verloren